Nutzen der Geoinformatik für Umwelt und Gesellschaft

Wer die Bedeutung der Geoinformatik für die Gesellschaft näher beurteilen möchte, der sollte sich dieser Wissenschaft am Besten mit Hilfe der häufigsten Anwendungen nähern. Die Geoinformatik betrachtet - sehr verkürzt gesprochen - die Umsetzung von Orts- oder Geländeformationsinformationen mit Hilfe der IT und die dann darauf aufbauenden Dienste. Die hohe Rate des technischen Fortschritts ermöglicht es, dass die früher nur großen Verkehrsflugzeugen vorbehaltenen Technologien nunmehr auch in Automobilen oder sogar Smartphones zu finden sind.

Begleiten Sie uns also einmal gedanklich auf eine virtuelle Reise mit einer klassischen und einer moderneren Anwendung der Geoinformatik, die für Gesellschaft und die Umwelt Werte schafft oder auch Kosten reduzieren kann.

Geoinformatik bedeutet Unabhängigkeit von Orientierungspunkten

Im Langstreckenverkehr waren früher insbesondere Flüge über das Meer eine enorme Herausforderung. Da keine besonderen Merkmale der Landschaft zur Verfügung standen, erfolgte die Navigation mit Hilfe eines Kompasses oder einer vergleichsweise ungenauen Funkpeilung. Die Umwelt wurde dabei mehr als notwendig belastet, weil oftmals kleine Umwege geflogen wurden und diese erst später korrigiert wurden. Erst die zunehmende Einführung der Transponder-Technologie ermöglichte es den Piloten und der Flugsicherung langfristiger zu planen. Bereits lange vor der Ankunft werden die entsprechenden erwarteten Ankunftszeiten (ETA) berechnet und die Landereihenfolge kann geplant werden. Damit ein Flugzeug das vorgesehene Zeitfenster (Slot) richtig trifft, kann mit Hilfe von Algorithmen die notwendige Fluggeschwindigkeit in Abhängigkeit der Gegenwinde berechnet werden. Diese praktische Anwendung der Algorithmen aus der Geoinformatik erspart täglich ungezählte Tonnen Kerosin und unterstützt die Fluggesellschaften bei ihren Anstrengungen zur Erhöhung der Umweltfreundlichkeit.

Geoinformatik hilft der Gesellschaft neue Werte zu schaffen

Eine weitere, praktische Anwendung der Geoinformatik hilft dabei, neue Werte zu generieren. Denken Sie dabei an die sog. lokationsbasierten Dienste beim Smartphone: Hier ist die Aufgabe wesentlich komplexer als bei einer reinen Flugrouten- und Entfernungsberechnung. Denken Sie an die lokationsbasierte Werbung und die vielen Einflussfaktoren, die die Werbewirksamkeit erhöhen können. In einem ersten Schritt müssen Lösungen bereitgestellt werden, die die natürlichen oder künstlichen Hindernisse richtig bewertet und in die Empfehlungen einfließen lässt. So hilft es einem Kunden auf der einen Fluß (beispielsweise Rhein-) Seite gar nichts, wenn er ein Angebot zu sehen bekommt, dass er erst über die nächste zig Kilometer entfernte Brücke erreichen kann. Er ist zwar vielleicht nur 200 Meter Luftlinie vom Angebot entfernt, die tatsächliche Wegstrecke ist aber wesentlich höher. Ähnliches gilt für die Bewegungsgeschwindigkeit. Sollen lokationsbasierte Angebote erfolgreich angeboten werden, dann ist eine Differenzierung nach dem jeweiligen Verkehrsmittel bzw. der Ausstiegsmöglichkeit des Kunden erforderlich. So kann es durchaus sein, dass ein Angebot was in einem Nahverkehrszug Sinn macht (wie beispielsweise ein Kaffee-Duo am nächsten Bahnhof) beim durchgehenden ICE einfach nicht zielführende Werbung wäre.

Eine exakte Berechnung der Algorithmen sorgt in der Realität dann dafür, dass die Streuverluste sinken und die moderne Form der Kundenansprache auch dem Mittelstand zur Verfügung steht. So wird Beschäftigung und Wertschöpfung in Mittelzentren und kleineren Orten geschaffen und gesichert.

Fazit:

Obwohl die Rechen- und Algorithmen-Ergebnisse der Geoinformatik für die User meist sozusagen im Hintergrund "mitlaufen", sind sie aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken und schaffen Beschäftigung nicht nur im IT-Sektor, sondern quer über alle Branchen und Unternehmensgrößen. Die Umwelt wird zudem durch sinnvollen Ressourceneinsatz wie im Luftverkehr oder bei der Disposition in Speditionen geschont.